1. Tipps
  2. Rekrutierung & Vergütung
  3. Rekrutierung
  4. Mitarbeitersuche per Zielgruppenansprache

Mitarbeitersuche per Zielgruppenansprache

Mitarbeitersuche per Zielgruppenansprache

FDM verbindet Menschen und Technologien miteinander. Das außergewöhnliche Geschäftsmodell des Arbeitgebers bietet eine hochwertige Ausbildung  für Hochschulabsolventen, ehemalige Militärangehörige und Wiedereinsteiger in den Beruf, um sie zu professionellen IT- und Business-Consultants zu machen. Für diese Mission ist das Unternehmen stets auf der Suche nach Trainees. Monster unterstützt beim Finden neuer Mitarbeiter anstelle einer klassischen Stellenanzeige mit einer zielgruppenspezifischen Profi-Textung und Reichweiten-Maßnahmen.

Das Interview führte Sonja Dietz

Eigentlich hat FDM als Arbeitgeber alle Argumente auf seiner Seite, um Trainees für das Consulting zu begeistern. Zum Beispiel wurde der Betrieb mehrfach als „MINT minded Company“ ausgezeichnet und gehört zu den am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa. Dennoch gibt es Herausforderungen bei der Suche nach Nachwuchstalenten. Wo genau liegen Ihre individuellen Herausforderungen im Recruiting?

Wir stehen wie andere Unternehmen vor dem Problem, dass wir viele Stellen in einem sehr nachgefragten Bereich zu besetzen haben: Wir suchen nach Absolventen aus naturwissenschaftlichen und technischen Fachrichtungen. Es ist zwar richtig, dass wir als Unternehmen international agieren und auf Wachstumskurs sind, allerdings ist unsere Arbeitgebermarke hierzulande noch nicht so bekannt wie beispielsweise in England oder in den USA. Insofern stehen wir insbesondere in Deutschland vor der Aufgabe, dass wir mit vielen Wettbewerbern um wenige Talente werben.

Eine klassische Stellenanzeige genügt gerade in diesen leer gefischten Bereichen des Arbeitsmarktes nicht mehr aus, um Talente für sich zu begeistern, richtig?

Genau aus diesem Grund sind wir in unserem Recruiting immer auf der Suche nach neuen Kanälen und Möglichkeiten. Um uns inspirieren zu lassen, besuchen wir Fachmessen wie die Zukunft Personal. Hier entstand auch der Kontakt mit Monster. Uns hat gefallen, dass wir bereits bei der Messe verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt bekommen haben, um unser Recruiting-Problem zu lösen.

Darunter auch die Erstellung der Employer Branding Stellenanzeige von Monster mit einer zielgruppengerechten Ansprache?

Richtig. Wir haben nach Möglichkeiten gesucht, uns als Arbeitgeber optimal präsentieren zu können. Doch das ist mit den gängigen Formulierungen und einem klassischen Jobinserat praktisch nicht möglich. Was wir als Arbeitgeber machen, lässt sich nicht in ein, zwei Sätzen sagen. Daher haben wir uns gemeinsam mit Monster für die Schaltung eines umfangreicheren Jobinserats in Form einer Employer Branding-Anzeige entschieden. Auf dieser können wir unsere Mehrwerte als Arbeitgeber bestmöglich präsentieren. Der Kandidat kann leicht und bequem alle Informationen zu uns finden.

Wie muss man sich den Aufbau der Employer Branding-Anzeige genau vorstellen?

Die Anzeige ist fast schon so aufgebaut wie eine Homepage im Miniformat. Auf vier Seiten, die über gliedernde Reiter angesteuert werden können, sind sämtliche Informationen klar strukturiert und übersichtlich abrufbar. Jeder Reiter verfügt über ein ansprechendes Headerbild, das sich über die Breite der gesamten Landingpage erstreckt. Um authentischer zu wirken, haben wir ausschließlich eigene Bilder aus dem Unternehmen verwendet. Außerdem
haben wir die Chance genutzt, Videos einzubinden und informieren potentielle Kandidaten nun recht abwechslungsreich per Text, Bild und Bewegtbild. Wir haben also auf Content im bestmöglichen Sinne gesetzt.

Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit Monster?

Es kam zunächst zu einem ausführlichen Briefinggespräch, in dem sich das Monster Talent Consulting-Team einen ersten Eindruck verschaffte, wo genau unsere Herausforderungen in der Personalbeschaffung liegen. Monster Talent Consulting ist bei Monster eine Art Inhouse-Agentur, die sich auf das Texten, Erstellen und Kreieren von Recruiting-Kampagnen versteht.

Wie ging es dann weiter?

Das war der Startschuss für eine sehr enge Zusammenarbeit mit unserer Ansprechpartnerin Frau Dr. Claudia Bibo. Bereits eine Woche, nachdem wir ihr die wichtigsten Unterlagen und Informationen geschickt hatten, wartete sie mit dem ersten Textentwurf für die Employer Branding-Anzeige auf. Wir hatten ihr dazu genau zusammengestellt, was unser Traineeprogramm ausmacht, wie der Bewerbungsprozess abläuft, was wir von einem Talent erwarten und wie unsere Recruiting-Prozesse ablaufen. Auch Case Studies, Broschüren und Informationen über die Kultur und das Klima in unserem Unternehmen und die Besonderheiten unseres Traineeships, das zum Teil im Ausland absolviert wird, ließen wir Frau Dr. Bibo vorab zukommen.

Gar nicht so einfach, hier die Quintessenz herauszufiltern, oder?

Ja, das dachten wir zunächst auch. Aber schon der erste Textentwurf war sehr gut getroffen. Es waren nur minimale Anpassungen in einer einzigen Abstimmungsschleife nötig. Uns wurde aber eigentlich bereits in der Briefing-Phase klar, dass Monster verstanden hat, worum es uns geht. Die Fragen, die uns Frau Bibo stellte, waren immer sehr konkret und auf den Punkt gebracht.

Gibt es schon erste Erfolge?

Die Employer Branding-Anzeige ist als 365 Tage-Job-Ad angelegt. Dank der klaren Sprache können sich Bewerber einfach und schnell informieren – auch mobil, da das Design mobil optimiert ist. Um die Reichweite zu erhöhen, setzen wir auch punktuell auf eine Social Media Kampagne, über die die Anzeige passgenau in den Social-Media-Timelines unserer Zielgruppe ausgespielt wird. Erste Bewerbungseingänge gibt es bereits, auch die Klickzahlen
sehen gut aus. Das zeigt uns zum jetzigen Zeitpunkt: Die Anzeige kommt auf jeden Fall dank der frischen Texte und dem gut strukturierten Design an und wird gefunden. Jetzt heißt es abwarten.