1. Tipps
  2. Rekrutierung & Vergütung
  3. Personalmarketing
  4. Zukunft Personal Europe 2018: Get Ready with Monster

Zukunft Personal Europe 2018: Get Ready with Monster

Zukunft Personal Europe 2018: Get Ready with Monster

Die Arbeitswelt befindet sich in einem kontinuierlichen „Beta-Status“, in dem Produkte, Denk- und Arbeitsweisen oder Recruting-Strategien permanent getestet, angepasst, verworfen oder neu revolutioniert werden. Die Personalmesse „Zukunft Personal Europe“ trägt daher 2018 den Titel „work:olution – succeed in permanent beta“. Passend dazu Monster beantwortet unter dem Motto „Get Ready with Monster” in Köln offene Fragen zur Personalbeschaffung der Zukunft.

Von Sonja Dietz

Die Stellenanzeige der Zukunft: Podiumsdiskussion

In der Personalbeschaffung werden im Moment viele Themen intensiv diskutiert. Zum Beispiel: Was kommt nach der Stellenanzeige? Hat sie ausgedient? Darauf wird Steffen Günder, Sales Director Germany bei Monster, bei der Zukunft Personal Europe im Rahmen einer Podiumsdiskussion Antworten liefern.

Für ihn steht fest: Die Stellenanzeige ist alles andere tot, sie ist lebendiger denn je! Genauso wie die Jobbörsen, auf denen sie geschaltet wird. Laut der der Studie Recruiting Trends 2018, die Monster jährlich mit der Universität Bamberg veröffentlicht, sind Internet-Stellenbörsen nämlich der meistgenutzte Kanal von Kandidaten zur Suche nach Stellenanzeigen. Seit 2012 verzeichnen Karriereportale sogar einen Zuwachs von elf Prozent.

Stellenanzeige: Nie stehen geblieben

Was ist das Geheimnis des Erfolgs? Günder kennt die Antwort: Die Stellenanzeige ist mit der Zeit gegangen. Von der einstigen Bleiwüste hat sie sich zu einem Recruiting-Tool entwickelt, in das Grafiken, Bilder und Recruitingvideos eingebunden werden können. So verschaffen sich Jobsuchende direkt einen lebensechten Eindruck von einem Arbeitgeber und müssen nicht mühsam recherchieren oder bis zum Vorstellungsgespräch warten.

Doch wie geht es weiter? Auch diese Frage beantwortet Günder bei der Zukunft Personal Europe. „Die Stellenanzeige der Zukunft muss zwei Bereiche miteinander verbinden: Design und strukturierte Daten“, sagt er. „Ersteres bedient das Bedürfnis von Kandidaten und Unternehmen nach gut aufbereiteten Informationen zur Stelle und einer einfachen Nutzerführung. Letztes dient der Auffindbarkeit in Suchmaschinen, bei Jobbörsen und Google. Bei Monster haben wir bereits unsere Anzeigenformate umgestellt, um beiden Anforderungen bestmöglich Rechnung zu tragen und die Stellenanzeigen unserer Kunden zukunftsfähig zu machen.“

Damit sind Monster-Stellenanzeigen auch ideal für den neuen Google-Service „Googles Job Search Experience“ gerüstet, der Kandidaten schon bald die Jobsuche über die Suchmaschine erleichtert. Sie geben ihre Suchanfrage nach einer Stelle einfach in das Suchfeld von Google ein und erhalten passende Angebote.

Zukunftsthema: Googles Job Search Experience

Die Vakanzen werden übersichtlich in einem extra Kasten angezeigt und vermischen sich nicht mehr wie bisher mit anderen Suchergebnissen. Mit einem Klick auf den enthaltenen Link gelangen Kandidaten direkt auf die Stellenanzeige bei Monster.

Weiterführende Informationen dazu gibt’s bei der Zukunft Personal Europe an Stand F.12 in Halle 3.1. Unter dem Motto "Get ready with Monster" – informieren die Monster-Mitarbeiter hier auch über weitere Themen, die das Recruiting zukunftsfähig machen. Zum Beispiel die Reichweitenverstärkung von Stellenanzeigen über Social Media.

Mehr Reichweite für das Recruiting

Mit Produkten wie der Social Job Ad verleiht Monster einer Vakanz einen regelrechten „Boost“ in den sozialen Medien. Social Job Ads werden auf Facebook, Instagram und Twitter einer breiten Zielgruppe in der Timeline angezeigt. Das Besondere: Ein Matching-Algorithmus ermöglicht, dass gezielt Stellensuchende angesprochen werden, die den Jobkriterien in der Stellenanzeige eins zu eins entsprechen.

Ebenfalls nicht zu kurz kommt das Thema Employer Branding. Die Studie Recruiting Trends hat ergeben, dass hier großer Handlungsbedarf herrscht: Viele Arbeitgeber würden sich für ihr externes Employer Branding gerade einmal die Note 4 Plus geben.

Doch auch hierfür gibt es eine Lösung: Die Mitarbeiter der monstereigenen Inhouse-Agentur Monster Talent Consulting (MTC) unterstützen Arbeitgeber dabei, einen besseren Außenauftritt gegenüber Talenten hinzulegen. Sie bieten Text-Workshops für Jobinserate an oder erstellen auf Wunsch Textvorschläge für Stellenanzeigen oder Karriereseiten, die die Vorzüge eines Arbeitgebers gegenüber Talenten perfekt ins rechte Licht rücken. Das MTC-Team hilft übrigens auch bei der Produktion eines Recruitingvideos und bei der Besetzung komplexer Stellen durch Active Sourcing.

Get Ready with Monster – nicht aus der Luft gegriffen

„Dabei können sich Kunden sicher sein, dass unser Produkte immer den aktuellen Marktanforderungen entsprechen“, sagt Dr. Katrin Luzar, EU Director Consumer Engagement & Marketing Director DACH bei Monster. „Seit 2002 veröffentlichen wir die Studie Recruiting Trends. Dank ihrer Ergebnisse kennen wir schon heute die Veränderungen im Recruiting von Morgen.“

Die Studie gibt es bei der Zukunft Personal Europe in gedruckter Form am Stand von Monster, steht aber auch im Internet kostenlos zur Verfügung. Wesentliche Erkenntnisse daraus wird Marc Irmisch, Managing Director für Monster in Europa, bei seiner Keynote „Marketingstrategien im HR“ vorstellen.

„Sechs von zehn Kandidaten wollen laut der Recruiting Trends 2018 lieber direkt angesprochen werden, als sich selbst zu bewerben“, beschreibt Dr. Luzar den Hintergrund der Keynote. „Statt als Personaler den Kopf in den Sand zu stecken, könnte man mal bei den Kollegen im Marketing nachfragen, denn die kennen sich mit der Ansprache ihrer Zielgruppen aus. Wir empfehlen, den Austausch zu suchen, um mittels neuer Kommunikationskanäle zwischen Unternehmen und Kandidaten auf die Erfolgsspur zu kommen.“

 

Monster bei der Zukunft Personal Europe___________________________________

Besuchen Sie uns an Stand F.12 in Halle 3.1 oder unsere Veranstaltungsvorträge: Wir freuen uns auf Sie!
 

Podiumsdiskussion: Was kommt nach der Stellenanzeige?

11.09.2018
13:00 - 13:30 Uhr
Forum 7 | Future Stage Recruiting - Halle 3.1

Eine Podiumsdiskussion mit: Raoul Fischer, StoryWorks (Moderator/in), Dr. Sebastian Dettmers, Geschäftsführer, StepStone Continental Europe GmbH, Marco Kainhuber, Geschäftsführer, GermanPersonnel e-search GmbH, Madeline Gremme, Geschäftsführerin, VONQ , Christian Hagedorn, Geschäftsführer, WESTPRESS GmbH & Co. KG, Tom Wiegand, Geschäftsführer, jobvector, Steffen Günder, Monster worldwide, Steffen Manes, mobileJobs GmbH

 

Vortrag: Marketingstrategien im HR – wie erfolgreiche Recruiter smarte Konzepte für sich arbeiten lassen und einfacher Kandidaten finden

12.09.2018
16:30 - 17:15 Uhr
Forum 6 | Solution Stage Recruiting - Halle 3.1

6 von 10 Kandidaten wollen laut der aktuellen Monster-Studie „Recruiting Trends 2018“ lieber direkt angesprochen werden, als sich selbst zu bewerben. Und was nun? Statt als Personaler den Kopf in den Sand zu stecken, könnte man mal bei den Kollegen im Marketing nachfragen, denn die kennen sich mit der Ansprache ihrer Zielgruppen aus. Marc Irmisch-Petit empfiehlt in seinem Vortrag, den Austausch zu suchen, um mittels neuer Kommunikationskanäle zwischen Unternehmen und Kandidaten wieder auf die Erfolgsspur zu kommen. Er beschreibt Erfolgsstrategien im Mobile Recruiting, bei Social Media und im Active Sourcing und gibt Ihnen relevante Tipps für das Recruiting und die Kandidaten von Morgen.