1. Tipps
  2. Personalmanagement
  3. Arbeitshilfen & Checklisten
  4. Checkliste: Variable Vergütungsmodelle

Checkliste: Variable Vergütungsmodelle

Checkliste: Variable Vergütungsmodelle

Variable Vergütung: Wenn sich Leistung lohnt und individueller Einsatz fair honoriert wird, bringen sich Mitarbeiter motivierter ein. Checklisten und Musterformulare.

Folgende Checklisten sind als kostenloser PDF-Download zum Thema "variable Vergütung" erhältlich:

Variables Vergütungssystem implementieren
Die Checkliste gibt einen Überblick darüber, welche Grundüberlegungen zur strategischen Relevanz zu leisten sind. Sie gibt umfangreiche Tipps zur Konzepterstellung und Implementierung.

Eignung von Messgrößen
Meist wird die variable Vergütung an die Erfüllung von festgelegten Zielen geknüpft. Dann sind sämtliche Messgrößen so zu wählen, dass sie die jeweiligen Ziele exakt widerspiegeln.

Externe Einflüsse
Welche Prämie erhält ein Mitarbeiter der Fertigung, wenn die Maschine nicht funktioniert oder keine Aufträge vorliegen? Personalmanager können mithilfe dieser Checkliste solchen Einzelfällen bereits im Vorfeld begegnen.

Personenbezogene Sonderfälle
Welche Regelungen des variablen Vergütungssystems sind in Situationen, wie Sabbatical oder Mutterschutz, zu treffen? Es gibt drei typische Möglichkeiten, solche personenbezogenen Fälle zu lösen.

Prüfung der aktuellen Situation
Während des Projekts "Variables Vergütungssystem einführen" sind einige Aufgaben zu erledigen. Personalmanager können anhand der Checkliste überprüfen, welche Aufgaben erfüllt sind und welche nicht, wie etwa die Aufgabe Messprozess vereinbaren.

Vom Ziel zum Konkreten Aktionsplan
Diese Arbeitshilfe zeigt an einem Beispiel, wie Ziele operationalisiert und den Zwischenzielen Maßnahmen (Konkrete Aktionspläne, KAP) zugeordnet werden.

Musterformular für Ziel- und Prämienvereinbarungen
Dieses zweiseitige Musterformular können Führungskräfte einsetzen, um mit ihren Mitarbeitern Ziele, Prämien und Konkrete Aktionspläne (KAP) zu vereinbaren.

Musterformular für Konkrete Aktionspläne
Das einseitige Musterformular dient dazu, Maßnahmen (KAP) zu definieren und zu dokumentieren, um die angestrebten Ziele eines Mitarbeiters zu erreichen.
 

Gunther Wolf, Diplom-Ökonom und Diplom-Psychologe, ist Experte für Performance Management. Er ist seit 1984 als zertifizierter Management- und Strategieberater national und international tätig. Aufgrund seiner wegweisenden Innovationen ist Gunther Wolf gefragter Redner und Key Note Speaker. Er führte u.a. die ersten Outdoor Trainings für Führungskräfte in Deutschland durch, gilt als Erfinder der Kundenkarte und entwickelte das Modell der Zieloptimierung. Der vielfache Buchautor wurde 2013 für sein Buch "Mitarbeiterbindung – Strategie und Umsetzung im Unternehmen" mit dem Deutschen Managementbuchpreis ausgezeichnet.